Berliner Mietergemeinschaft e.V.

Interessengemeinschaft und Beratung für Berliner Mieter

Betriebskosten

Vereinbarungen im Mietvertrag


Es gibt kein Gesetz, in dem festgelegt ist, dass Mieter/innen die Betriebskosten zu zahlen haben. Im Gegenteil: Grundsätzlich trägt dem Gesetz nach der Eigentümer die Betriebskosten. Jedoch eröffnet § 556 Abs. 1 S. 1 BGB die Möglichkeit vereinbaren zu können, dass die Betriebskosten auf die Mieter/innen umgelegt werden. Solch eine Vereinbarung wird in der Regel auch im Mietvertrag enthalten sein. Wenn sie aber fehlt, muss der Vermieter die Betriebskosten weiterhin selber zahlen.

 

An eine wirksame Umlagevereinbarung sind mittlerweile äußerst geringe Voraussetzungen geknüpft. Der BGH entschied, dass es ausreichend ist, wenn die Klausel von "Betriebskosten" spricht, einer näheren Erläuterung, welche Kosten hierunter fallen, bedarf es nicht mehr (BGH, Urt. v. 10.02.2016, AZ: VIII ZR 137/15).

Davor war es notwendig, dass die Mietvertragsklausel mindestens einen Verweis auf § 2 BetrKV (oder die Anlage 3 zu § 27 der II. Berechnungsverordnung) enthält (BGH, Urt. v. 07.04.2004, AZ: VIII ZR 167/03).

 

Wie immer  gilt: Eine einseitige Änderung der Vereinbarungen im Mietvertrag durch den Vermieter ist nicht zulässig. Wenn die Mieter/innen nicht zustimmen, bleibt es stets bei der ursprünglichen Regelung.


Nach oben

Betriebskosten

Betriebskostenrechner

Überprüfen Sie Ihre Betriebs­kostenabrechnung mit dem Betriebskosten-Rechner!

Überhöhte Heizkostenabrechnung? - Unsere Infoschrift hilft bei der Überprüfung.

Alles was Sie über die Mietkaution und Bürgschaften wissen sollten.

Was ist wichtig, wenn neue Hauseigentümer vor der Tür stehen?

Geschäftsstelle:

Möckernstraße 92
10963 Berlin
Tel.: 030 - 216 80 01

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montag, Dienstag, Donnerstag:
10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Mittwoch: 10 bis 13 Uhr
Freitag: 10 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr

 

Öffnungszeiten der Beratungsstellen:

siehe unter "Beratung / Beratungsstellen"