Interessengemeinschaft und Beratung für Berliner Mieter

Mietrecht

Urteile

Asbest in der Wohnung: Haftung für künftige Gesundheitsschäden

Lässt ein Vermieter in der Wohnung vorhandene Asbest-Fußbodenplatten nicht fachgerecht entsorgen, haftet er gegenüber den Mietern für alle (auch künftigen) materiellen und immateriellen Schäden, die ihnen aus der daraus resultierenden Gesundheitsgefährdung erwachsen.

LG Berlin, Urteil vom 21.12.2012 – AZ 65 S 200/12 –

Der Vermieter ließ im Jahr 2005 Asbest-Bodenplatten aus der Wohnung der Mieter, die diese mit ihren drei Kleinkindern bewohnten, entfernen. Die Arbeiten wurden nach Überzeugung des Gerichts nicht fachgerecht durchgeführt, sodass eine Gesundheitsgefährdung der Kinder der Mieter durch Asbestfasern nicht ausgeschlossen ist. Auf die Klage der Mieter stellte das Landgericht in zweiter Instanz fest, dass die Vermieterin verpflichtet ist, den Kindern der Mieter alle Schäden, die diesen durch den Asbestkontakt bereits entstanden sind oder als Spätfolgen noch entstehen, zu ersetzen hat.

 

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Sven Leistikow 


Hinweise zur Urteilssuche

Die Gerichtsurteile und -entscheide, die Sie hier finden, wurden überwiegend im „MieterEcho“ veröffentlicht.

 

BGH-Urteile sind von großer Bedeutung, da sie endgültig über bestimmte Rechtsfragen entscheiden, die zuvor von den unteren Instanzen unterschiedlich beurteilt worden sind. Wenn Sie speziell auf der Suche nach BGH-Urteilen sind, setzen Sie per Klick ein Häkchen vor „BGH-Urteil?“.

 

Ansonsten können Sie nach Urteilen suchen, indem Sie eines oder mehrere der Kästchen (Suchbegriff, Aktenzeichen, Gericht, Ort) ausfüllen.

 

Hier finden Sie Erläuterungen zu den verwendeten Abkürzungen.