Berliner MieterGemeinschaft e.V.

Interessengemeinschaft und Beratung für Berliner Mieter
MieterEcho 380 / April 2016

„Ob Nuriye, ob Kalle – wir bleiben alle!“

Fotoausstellung des Umbruch Bildarchivs in Zusammenarbeit mit dem Bündnis gegen
Zwangsräumungen, der Nachbarschaftsinitiative „Café Reiche“ und dem FHXB Museum

Mit Fotos von Andrea Linss, Christina Palitzsch, Peter Homann, neuköllnbild, Hermann Bach    

                                            

Die Ausstellung „Ob Nuriye, ob Kalle – wir bleiben alle!“ dokumentiert einen Ausschnitt des stadtweiten Widerstands gegen Zwangsräumungen in Berlin.     

                                

Die Zwangsräumung der Familie Gülbol in der Lausitzer Straße im Februar 2013, von 850 Polizist/innen unter Protest von 1.000 Menschen durchgesetzt, sowie der tragische Tod von Rosemarie Fliess zwei Tage nach ihrer Zwangsräumung im April 2013 brachten das Thema Zwangsräumungen bundesweit in die Öffentlichkeit. Die ausgestellten Bilder zeigen Protest, Gewalt und Solidarität in der aktuellen Auseinandersetzung um den privaten und den öffentlichen Raum. Sie zeigen ein System, in dem Wohnraum eine Ware ist und Profitinteressen höher gewertet werden als die existenziellen Rechte der Mieter/innen. Verdrängung, Zwangsräumungen und soziale Ausgrenzung rufen zur gemeinsamen Aktion auf. (Text: Ausstellungsplakat)                     

 

Zeit: bis 12. Juni 2016

Ort: FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Adalbertstraße 95A

www.fhxb-museum.de

 


MieterEcho 380 / April 2016

Schlüsselbegriffe: Fotoausstellung, Umbruch Bildarchiv, Bündnis gegen Zwangsräumungen, Nachbarschaftsinitiative „Café Reiche“, FHXB Museum, Andrea Linss, Christina Palitzsch, Peter Homann, neuköllnbild, Hermann Bach, Zwangsräumung, „Ob Nuriye, ob Kalle – wir bleiben alle!“

Berliner MieterGemeinschaft e.V.
Möckernstraße 92
10963 Berlin

Tel.: 030 - 21 00 25 84
Fax: 030 - 216 85 15

Email: me(at)bmgev.de

Ferienwohnungen

Unsere Umfrage

Falls sich eine oder mehrere Ferienwohnung(en) in Ihrem Haus befinden, berichten Sie uns davon und schildern Sie Ihre Erfahrungen in unserer Online-Umfrage.