Berliner MieterGemeinschaft e.V.

Interessengemeinschaft und Beratung für Berliner Mieter

Die Initiative „Wem gehört Moabit?“

Im östlichen Moabit wurde ganze Wohnblöcke an Großinvestoren verkauft. Nun will eine Gruppe herausfinden, wem der Stadtteil überhaupt noch gehört.

Von der Initiative „Wem gehört Moabit?“
 

Es begann damit, dass sich im Februar 2010 eine Gruppe von Bewohner/innen Moabits traf, um herauszufinden, wem der Stadtteil eigentlich gehört. Aufgeschreckt wurden sie durch die Verkäufe von ganzen Wohnblöcken, z. B. in der Lehrter Straße an luxemburgische Großinvestoren. Immer wieder berichten Menschen aus dem Kiez von Hausverkäufen an Fondsgesellschaften oder internationale Investoren und teilweise umfassenden Modernisierungsmaßnahmen. Viele Miethäuser in Moabiter Altbaugebieten wurden in Eigentumswohnungen umgewandelt. Leute, die eine neue Wohnung suchen, klagen über gestiegene Mieten.

 

Die Initiative „Wem gehört Moabit?“ will herausfinden, wem die Häuser und die Wohnungen in Moabit gehören. Bei einem Projekt (die Sachmittel für Öffentlichkeitsarbeit werden vom Quartiersmanagement Moabit-Ost finanziert) konnten im Gebiet zwischen Stromstraße, Turmstraße, Rathenower Straße, Invalidenstraße, Lehrter Straße und Quitzowstraße – also in Moabit-Ost – Hauswurfsendungen mit Fragebögen verteilt werden. Gleichzeitig entstand ein Internetauftritt, wo Mieter/innen, aber auch Wohnungseigentümer/innen Angaben über ihre Häuser machen können. Im späten Herbst sollen die Ergebnisse in Form einer Karte veröffentlicht werden. Die Karte soll deutlich machen, welche Häuser internationalen Fondsgesellschaften, Wohnungsbaugesellschaften, Genossenschaften oder Einzeleigentümern gehören oder wo sich eine Wohnungseigentümergemeinschaft oder ein Hausprojekt befindet. Privatbesitzer werden nicht mit Namen genannt und der Datenschutz wird beachtet.

Am 23. September 2010 fand die erste öffentliche Veranstaltung für Moabit-Ost statt. Es haben etwa 85 Bewohner/innen teilgenommen. Der Initiative geht es aber nicht nur um das Sammeln von Daten. Sie möchte zu einem lebendigen und lebenswerten Kiez beitragen und viele weitere Leute zum Mitmachen aktivieren. Sie möchte der Verdrängung von Alteingesessenen durch Aufwertung und Mietsteigerung entgegentreten und das Engagement von selbst im Gebiet wohnenden Wohnungseigentümer/innen für ihr direktes Wohnumfeld einfordern. Sie möchte dabei helfen herauszufinden, was wirklich passieren müsste, damit es in unserem Kiez „besser“ wird. Dazu haben viele Menschen schließlich ganz unterschiedliche Ansichten, die offen untereinander ausgetauscht werden sollen. Diese Diskussion wurde auf der Veranstaltung angestoßen und wird auf der Webseite interaktiv weitergeführt werden.
 

Kontakt und weitere Infos:

Initiative „Wem gehört Moabit?“
c/o B-Laden, Lehrter Straße 27-30, 10557 Berlin
Tel./Fax 030-3975238 (Montag und Donnerstag 15 – 18 Uhr)
E-Mail: kontakt@wem-gehoert-moabit.de
www.wem-gehoert-moabit.de

Neue Mitstreiter/innen sind willkommen!
 

MieterEcho Nr. 343 / November 2010


Schlüsselbegriffe: Wem gehört Moabit?, Lehrter Straße, Großinvestoren, Luxemburg, Umwandlung in Eigentumswohnungen, Quartiersmanagement Moabit-Ost, Fragebogen, Hauswurfsendung,

Berliner MieterGemeinschaft e.V.
Möckernstraße 92
10963 Berlin

Tel.: 030 - 21 00 25 84
Fax: 030 - 216 85 15

Email: me(at)bmgev.de

Ferienwohnungen

Unsere Umfrage

Falls sich eine oder mehrere Ferienwohnung(en) in Ihrem Haus befinden, berichten Sie uns davon und schildern Sie Ihre Erfahrungen in unserer Online-Umfrage.