MieterEcho
Nr. 285 - Mai/ Juni 2001

Editorial

 

Liebe Leserinnen und Leser,

"Jenseits der Miete" ist das Schwerpunktthema dieser Ausgabe des MieterEchos.

Angesichts steigender Zahlen von angedrohten und durchgesetzten Zwangsräumungen von Mietwohnungen in Berlin auf der einen Seite und der massiven Eigentumsförderung durch den Berliner Senat auf der anderen Seite, stellten wir uns die Frage, wie gestaltet sich das MieterIn-Dasein an den unteren und oberen ökonomischen Einkommensgrenzen eines Haushalts.

Oder anders gefragt: Welche Faktoren ökonomischer, sozialer und kultureller Art begleiten den Weg in die Obdachlosigkeit oder aber lassen es erstrebenswert und finanzierbar erscheinen, EigenheimbesitzerIn zu werden. In einer der nächsten Ausgaben werden wir uns mit dieser anderen Seite der Medaille, der des Wohneigentums, auseinandersetzen.

Dieses Heft befasst sich mit verschiedenen Aspekten von Obdachlosigkeit und alternativen Lebensformen. Wir stellen verschiedene Formen dar, wie in Berlin auch ohne Mietvertrag gewohnt und gelebt wird.

Des Weiteren beschäftigt sich Volker Eick mit Ausgrenzungspraktiken in der Neuköllner Rollberg-Siedlung, und die Immobilienverwertungsbeilage behandelt die Mietrechtsreform und die "Einstweilige Verfügung".

In der Bezirkskorrespondenz werden unter anderem Praktiken von Mieterberatungsstellen in Sanierungsgebieten und die Planung und Gegenplanung am Gleisdreieck dargelegt.

Ihr MieterEcho

Mitgliederversammlung Marzahn

am 26. Juni 2001, 18.00 Uhr

im Kulturgut, Alt-Marzahn 23 (Vorderhaus)

u. a. zum Thema Mietrechtsreform

Delegiertenwahl in Köpenick

am 15. Mai 2001:

Delegierte: Axel Kuhn, André Bowe

Stellvertretender Delegierter: Gunther Langer

 

Startseite | MieterEcho Archiv