Berliner Mietergemeinschaft e.V.

Interessengemeinschaft und Beratung für Berliner Mieter

MieterEcho online – 28.5.2011

Einladung zum Wohnungspolitischen Gespräch

 
Wie entsteht eine neue Berliner Mieterbewegung? Mit welche Aktivitäten befördern wir ihr Zustandekommen? Welche Kommunikationsräume brauchen wir? Mit diesen Fragen beschäftigte sich eine Versammlung am 27. Mai in der Schule für Erwachsenenbildung (SfE) im Mehringhof. Die Versammlung war das erste Folgetreffen nach der wohnungspolitischen Konferenz „Vorsicht Wohnungsnot!“ der Berliner MieterGemeinschaft.

Unübersehbar war das große Interesse an strategischen Fragen, an Wegen des Zusammenkommens und einem gemeinsamen perspektivischen Vorgehen. Zur Vorbereitung weiterer Treffen, die sich der Absprache praktischer Aktivitäten zuwenden sollen, bildete sich eine Koordinierungsgruppe, die demnächst einladen wird. Weiterhin wurde angeregt, sich an der Vorbereitung der großen Mietendemo am 3. September zu beteiligen, sowie an der Vernetzungsstruktur Stadtvernetzt, in der sich verschiedene Kiezinitiativen zusammengeschlossen haben.
 

Weiterhin wurde verabredet, dass am 10. Juni ein erstes Treffen des „Wohnungspolitischen Seminars“ stattfinden wird – als theoretisches Pendant zu den oben genannten praktisch orientierten Treffen. Also bitte vormerken:

Freitag, 10. Juni um 18 Uhr
in den Räumen der MieterGemeinschaft
Möckernstr. 92
10963 Berlin

Die in mehr oder weniger regelmäßiger Folge gedachten Treffen (je nach Zeitkapazität und Bedürfnis) sollen einen Diskussionsraum eröffnen, innerhalb dessen Grundlagen der wohnungspolitischen Thematik praxisorientiert erörtert werden können. (Hier ein Vorschlag zur Konzeption der Treffen als PDF.)

Es geht also nicht um den Erwerb eines Seminarscheins, sondern um Rüstzeug und Argumentationshilfen für unsere Arbeit im Kiez und vielleicht auch die Erörterung dessen, was in der Versammlung als „Klammer“ oder „gemeinsames Motto“, Ziele, Forderungen oder strategische Ausrichtung bezeichnet wurde.

Als Einstieg soll es um Grundlagen der Ökonomie der Wohnungsversorgung gehen, also Fragen wie die Folgenden:

Ist die Wohnung eine Ware? Was bestimmt den Preis der Wohnung? Ist Wohnungsnot eine normale Erscheinung des Kapitalismus? Unter welchen Voraussetzungen ist die Wohnungsfrage lösbar? etc.

 
Wer sich schon in die Thematik einarbeiten möchte, der/dem sei – neben den Abhandlungen von Marx und Engels – der folgende Titel anempfohlen:

Brede, H./Kohaupt, B./ Kujath,H.-J.: Ökonomische und politische Determinanten der Wohnungsversorgung. Suhrkamp, Frankfurt (am Main), 1975

Gibt es für relativ wenig Geld (5 bis 10 Euro) in verschiedenen Antiquariaten.
 

Bis bald und mit besten Grüßen,

die Redaktion des MieterEcho
 

... zurück zur Übersicht von MieterEcho online ...

Berliner MieterGemeinschaft e.V.
Möckernstraße 92
10963 Berlin

Tel.: 030 - 21 00 25 84
Fax: 030 - 216 85 15

Email: me(at)bmgev.de

Milieuschutz  - Was leistet die soziale Erhaltungsverordnung?

MieterEcho

ProSoluta

Aufruf der Redakton MieterEcho an Betroffene von ProSoluta zum Erfahrunsaustausch und zur Vernetzung