Interessengemeinschaft und Beratung für Berliner Mieter
MieterEcho 368 / Juli 2014

MieterEcho Editorial

MieterEcho Editorial Juli 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

herrschte bis vor Kurzem in der Berliner Zivilgesellschaft noch eine tiefe Skepsis gegen Wohnungsneubau, so beginnen sich die Einsichten in die Notwendigkeit bezahlbaren Wohnungsneubaus durchzusetzen. An diesem Wandel hat die Initiative neuer kommunaler Wohnungsbau (INKW) einen nicht unbedeutenden Anteil. Deshalb und vor allem auch, weil ihr Programm ebenso einfach wie schlüssig ist, drucken wir das Grundsatzpapier im MieterEcho ab. 

Die Ablehnung des Wohnungsneubaus, die seit Jahren unter dem Motto: „Neubau löst nicht die Probleme“ hausieren geht, hat viele Gründe. Nicht jeder Grund ist nur auf selbstsüchtiges Nimby*-Verhalten zurückzuführen. Die Wohnungsbaupläne des Senats haben seit Junge-Reyer keine fundamentale Änderung erfahren. Noch immer steht die Wohnungsversorgung für Besserverdienende im Zentrum der politischen Bemühungen, ausgeprägt deutlich wurde dies in den Planungen für die Randbebauungen des Tempelhofer Felds. Ebenso bedrohlich für die Bewohner/innen von Altbaugebieten, die früher zu den Arbeitervierteln zählten, sind Neubauten der gehobenen Preisklasse, von denen eine ökonomische und soziale Aufwertung ausgeht. Dieser Neubau wird in der Stadt nicht gebraucht.

Die INKW fordert einen sozialen Wohnungsbau in kommunalem Eigentum, der den breiten Schichten der Bevölkerung zugute kommt und den sich auch die Berliner/innen mit geringerem Haushaltseinkommen leisten können. 

Wir bitten deshalb unsere Leser/innen um Zustimmung und Unterstützung des Aufrufs auf der INKW-Webseite:

http://www.inkw-berlin.de/unterzeichner.html

 

Ihr MieterEcho

 

 

*Nimby steht für „not in my backyard“ und bringt die egoistische Haltung von mittelschichtigen Bewohner/innen, die sich durch bauliche und andere soziale Maßnahmen für gesellschaftlich benachteiligte Schichten in ihrer Nachbarschaft beeinträchtigt fühlen, zum Ausdruck. 

 

 


MieterEcho 368 / Juli 2014

Schlüsselbegriffe: Wohnungsneubau, Initiative neuer kommunaler Wohnungsbau, INKW, Nimby, Tempelhofer Feld, sozialer Wohnungsbau, kommunales Eigentum

Berliner MieterGemeinschaft e.V.
Möckernstraße 92
10963 Berlin

Tel.: 030 - 21 00 25 84
Fax: 030 - 216 85 15

Email: me(at)bmgev.de

Ferienwohnungen

Unsere Umfrage

Falls sich eine oder mehrere Ferienwohnung(en) in Ihrem Haus befinden, berichten Sie uns davon und schildern Sie Ihre Erfahrungen in unserer Online-Umfrage.