Berliner MieterGemeinschaft e.V.

Interessengemeinschaft und Beratung für Berliner Mieter
MieterEcho 357 / Dezember 2012

Editorial Dezember 2012

MieterEcho Editorial

LIEBE LESERINNEN UND LESER,

dieses Jahr war kein gutes Jahr für Mieter/innen. Der Wohnungsbestand wird immer geringer, Neubau findet nur noch auf Sparflamme statt, der soziale Wohnungsbau ist faktisch abgeschafft. Eine gute Gelegenheit für die konservativ-liberale Bundesregierung, auch das Mietrecht zugunsten der Eigentümer, Investoren, Finanzanleger und vor allem zugunsten der Spekulanten, für die steigende Mieten durch die Entwicklung garantiert scheinen, einschneidend zu verändern. Der Senat handelt nicht, er plant. In Arbeit ist ein Stadtentwicklungsplan Wohnen, der irgendwann im nächsten Jahr abgeschlossen werden und die Grundlage für die Beschäftigung mit der Wohnungsnot bilden soll. Damit sind zwei Jahre – wie man will – gewonnen, für die Verschärfung der Wohnungsversorgung im Interesse der Spekulation, oder verloren, für die Entspannung des Wohnungsmarkts, auf die wir Mieter/innen dringend angewiesen sind. Bis dahin wird weiter Sand in die Augen der Berliner/innen gestreut. Ein Bündnis wurde geschlossen zwischen dem Senat als Eigentümer und den öffentlichen Wohnungsbauunternehmen als seinem Eigentum. Eine Farce! Demnächst wird Senator Müller auch mit der ihm unterstellen Verwaltung ein Bündnis schließen und mit seinem Dienstwagen.
Das scheint alles so trostlos. Aber dennoch, es gibt Grund zum Optimismus. Der Widerstand regt sich. Zuletzt gegen die Zwangsräumung einer Familie in Kreuzberg. Wenn es denn nicht anders geht, dann muss es eben so gehen und vor allem so weitergehen.
In diesem Sinne wünschen wir allen Leser/innen ein entspanntes Weihnachtsfest und ein kämpferisches neues Jahr.
Ihr MieterEcho



Anmerkung in eigener Sache:
Viele kennen zwar die Webseite der Berliner MieterGemeinschaft, aber vielleicht noch nicht alle. Deshalb unser Hinweis: Unter www.bmgev.de findet sich vieles, was gebraucht wird. Tipps zu mietrechtlichen Problemen und die eine oder andere Information zum aktuellen Geschehen. Vor allem aber einen Betriebskostenrechner mit Informationen, die auf ein Beratungsgespräch sehr gut vorbereiten können. Bitte nutzen Sie ihn und bitte geben Sie die Information weiter.
Wer an der Seite Gefallen hat, kann es uns auf unserer facebook-Seite mitteilen.            Vielen Dank.




MieterEcho 357 / Dezember 2012

Schlüsselbegriffe: Wohnungsbau, Eigentümer, Investoren, Finanzanleger, Spekulanten, steigende Mieten, Stadtentwicklungsplan Wohnen, Wohnungsnot, Wohnungsmarkt, Wohnungsbauunternehmen

Berliner MieterGemeinschaft e.V.
Möckernstraße 92
10963 Berlin

Tel.: 030 - 21 00 25 84
Fax: 030 - 216 85 15

Email: me(at)bmgev.de

Ferienwohnungen

Unsere Umfrage

Falls sich eine oder mehrere Ferienwohnung(en) in Ihrem Haus befinden, berichten Sie uns davon und schildern Sie Ihre Erfahrungen in unserer Online-Umfrage.