Interessengemeinschaft und Beratung für Berliner Mieter
MieterEcho 345 / Januar 2011

Aktiv im Kiez und darüber hinaus

Die Mieterberatungsstelle in Friedrichshain

Heike Weingarten
 

Seit ca. 20 Jahren arbeiten die Unabhängige Bürgerinitiative Mieterladen (UBI KLiZ e. V.) und die Berliner MieterGemeinschaft zusammen. Hauptsächlich betreiben wir Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit und unterstützen Ratsuchende.

 

Unsere Beratungsstelle bietet mehr als nur Mieterberatung - sie ist Teil eines Netzwerks und Dreh- und Angelpunkt für viele Initiativen. Wir sind im Mietenstoppbündnis verankert und arbeiten auch mit der Mietenstopprallye zusammen (siehe Infokasten).

Regelmäßig trifft sich bei uns das Berliner Bündnis „Freiheit für Mumia Abu-Jamal“. Die Demonstration am 11. Dezember 2010 für einen fairen Prozess nach 29 Jahren Isolationshaft in der Todeszelle und für die weltweite Abschaffung der Todesstrafe war die letzte große Aktion im Rahmen einer internationalen Aktionswoche im letzten Jahr.

Über den Bezirk wird seit März 2009 die Initiative „Register Friedrichshain“ finanziert. Das Register erfasst Ereignisse mit rassistischem, rechtsextremem, antisemitischem oder homophobem Hintergrund im Stadtteil, die von Anlaufstellen und Bürger/innen gemeldet werden. Die UBI KliZ ist die Koordinierungsstelle.

Seit Februar 2006 hat die „Initiative gegen Rechts – IGR“ bei uns ihren Sitz. Sie ist aktiv u. a. mit Aktionen rund um die alljährliche Friedrichshainer Biermeile und im Kampf gegen den Thor-Steinar-Naziladen „Tromsø“. Dem Räumungsbegehren des Eigentümers wurde am 2. Dezember 2010 vom Gericht stattgegeben. Ein großer Erfolg, aber weil damit der Laden noch lange nicht weg ist, wird es am 26. Februar 2011 um 14 Uhr eine Demonstration vom Boxhagener Platz zu dem Geschäft in der Petersburger Straße geben.

Ebenfalls seit 2006 führen wir mit der „workstation Ideenwerkstatt Berlin“ das Projekt „Aktiv im Kiez – Der Kiezpool“ durch. Wir versuchen, 1-Euro-Jobs so zu gestalten, dass sie nicht nur für Betroffene sinnvoll sind, sondern auch Erfolge in der Kiezarbeit bringen.

Das „Begleitbündnis – Keiner muss allein zum Amt“ trifft sich bei uns regelmäßig zum Arbeitsfrühstück. Eingeladen sind Menschen, die begleitet werden wollen oder selbst Begleiter/in werden möchten.

Einmal im Monat findet in Zusammenarbeit mit einer Anwältin bei uns eine Sozial- und Rentenberatung statt.

Raum und Zeit gibt es bei uns auch für Ausstellungen, Informationsabende, Vorträge, Kindergeburtstage, Filmabende, Gesellschaftsspiele mit Anwohner/innen und vieles mehr. Aktuell teilen sich den Raum 14 Projekte.

Günstig ist unsere direkte Nachbarschaft zu „Radio F-Hain“. Das Kiezradio sendet seit Jahren live über UKW und Livestream aktuelle Informationen. Unsere monatliche Stadtteilzeitung „Bänsch-Echo“ mussten wir leider Ende 2010 nach über 19 Jahren einstellen.

Wir suchen weitere ehrenamtliche Mitarbeiter/innen. Leider können wir keine Aufwandsentschädigungen bieten, dafür aber ein nettes Team und interessante Arbeit. Wenn Sie uns besuchen, finden Sie bestimmt etwas Interessantes, um sich einzubringen. Oder vielleicht haben Sie gar selbst eine Idee, die Sie umsetzen möchten.
 

Überall in der Stadt entstehen Mieter- und Aktionsgruppen, die negative Veränderungen in ihrem Wohnumfeld nicht mehr widerspruchslos hinnehmen wollen. Sie werden aktiv gegen Gentrifizierung, prangern Vermieter an und fordern den Senat auf, sich endlich wieder um sozialen Wohnungsbau zu kümmern. Sie kämpfen gegen steigende Mieten, Baugruppen, den Verlust von Freiflächen und vernetzen sich mit anderen Mieterinitiativen, um sich auszutauschen und gemeinsame Aktionen zu planen.

Schauen Sie vorbei, informieren Sie sich und schließen sich einer Initiative in Ihrer Nähe an oder gründen Sie mit Nachbar/innen und Freund/innen selbst eine! Es wird sich nichts ändern, solange wir nicht selbst aktiv werden, und die bevorstehenden Wahlen bieten gute Möglichkeiten. Informationen über Hintergründe, Aktionen und Termine erhalten Sie u. a. auf der Website des Bündnisses „Steigende Mieten stoppen“.
 

Websites der Initiativen

Bündnis „Steigende Mieten stoppen“: www.mietenstopp.blogsport.de

Wohnungsbesichtigungsrallye: www.wohnungsbesichtigungsrallye.blogsport.de

Berliner Bündnis „Freiheit für Mumia Abu-Jamal“: www.mumia-hoerbuch.de

Register Friedrichshain: www.register-friedrichshain.de

Initiative gegen Rechts – IGR: www.initiative-gegen-rechts.de

Workstation Berlin: www.workstation-berlin.org

Aktiv im Kiez – Der Kiezpool: www.ubi-mieterladen.de/kiezpool/html/start.html

Begleitbündnis – Keiner muss allein zum Amt: www.zahltagberlin.blogsport.de

Radio F-Hain: www.studioansage.de

 
Kontakt und weitere Infos:

UBI KliZ e. V. Mieterladen
Kreutzigerstraße 23
10247 Berlin-Friedrichshain

Tel./Fax: 030 - 74 07 88 31
E-Mail: mieterladen(ät)gmx.de
www.ubi-mieterladen.de
 

MieterEcho Nr. 345 / Januar 2011


MieterEcho 345 / Januar 2011

Schlüsselbegriffe: Mieterladen, Mieterberatungsstelle, Friedrichshain, Kreutzigerstr. 23, UBI KLiZ e.V., Initiativen, Bänsch-Echo

Berliner MieterGemeinschaft e.V.
Möckernstraße 92
10963 Berlin

Tel.: 030 - 21 00 25 84
Fax: 030 - 216 85 15

Email: me(at)bmgev.de

Ferienwohnungen

Unsere Umfrage

Falls sich eine oder mehrere Ferienwohnung(en) in Ihrem Haus befinden, berichten Sie uns davon und schildern Sie Ihre Erfahrungen in unserer Online-Umfrage.