MieterEcho
Nr. 274 - Juni/Juli 1999

Buchtip: 1. Aggressives, nicht-akkumulatives städtisches Handeln

 

Dieses Buch ist Ende Mai im Verlag b_books erschienen. Herausgeber ist die Neue Gesellschaft für bildende Kunst (NGBK), die Autoren sind die Mitglieder der Arbeitsgruppe (AG) „Baustop.randstadt“. Das Projekt „Baustop.randstadt“* zählte ca. 20 Beteiligte, die aus verschiedenen Kunst- und Stadt-/Politik-Zusammenhängen in Berlin kamen, und wurde im Herbst 1998 im Rahmen der NGBK realisiert.

Ausgangspunkt für das Projekt war die Beobachtung, daß Konflikte um die Ausrichtung Berlins auf gehobenen Konsum, spekulative Privatisierung von öffentlichem Grund und Abwicklung Ost gegenüber der Dringlichkeit von ‘Sachzwängen’ fortwährend weggeschoben werden. Soziale Spaltung, Nationalismus und Geschlechtergrenzen festigen sich dabei, während alternative Lebensformen und Praktiken nahezu hysterisch abgewertet werden. In seiner Selbstdarstellung erhält Berlin einen Auftritt als ‘Unternehmen’, das eine erhoffte erfolgreiche Bilanz durch Expansion und Investitionen herstellt, während gleichzeitig auf Kosten der MitarbeiterInnen ‘rationalisiert’ wird. Unter dem Strich dieser Kalkulation steht die Erwartung, die für eine nicht näher bestimmte Zukunft erhofften Erfolge der Berliner Unternehmenspolitik würden Verbesserungen für das Leben aller erbringen. Dem widersprach die Ausstellung mit einer Sicht auf diese Stadt, die die Kritik an den Lebensbedingungen hier sowie das Interesse an möglichen anderen formuliert. Der von der Arbeitsgruppe erarbeitete Reader ist eine Fortsetzung der Ausstellung mit den Mitteln des Buches.
288 Seiten, zahlreiche s/w Abbildungen, französische Broschur, Fadenheftung, ISBN 3-933557-07-0, Preis: im Buchhandel DM 29,-
Erhältlich in jeder guten Buchhandlung wie z.B. Schwarze Risse im Mehringhof

*Das Projekt umfaßte in zwei Räumen - in Kreuzberg und Berlin-Mitte - eine Ausstellung, eine Veranstaltungsreihe mit Diskussionen, Workshops und Filmen, eine Videothek, Plakatwände in Bushaltestellen und eine Filmreihe. Das Buch konzentriert sich vor allem auf die in den Räumen der NGBK von Ende August bis Anfang Oktober gezeigte Ausstellung. Von den Veranstaltungen sowie der Filmreihe ist das Programm dokumentiert. Diskussionen über das Projekt und nachträgliche Überlegungen sind in Form eines im März 1999 geführten Gespräches mit Beteiligten, FreundInnen und KritikerInnen wiedergegeben.

 

Startseite | MieterEcho Archiv