Berliner Mietergemeinschaft e.V.

Interessengemeinschaft und Beratung für Berliner Mieter

Abgeltungsklausel

Müssen Mieter/innen bei Auszug zahlen, wenn sie keine Schönheitsreparaturen durchführen müssen?

Viele Mietvertrage enthalten eine Regelung, dass Mieter/innen die Schönheitsreparaturkosten anteilig zu erstatten haben, wenn bei Beendigung des Mietverhältnisses die Schönheitsreparaturen nach den vereinbarten Fristen noch nicht fällig sind. Hierbei wird häufig ein Kostenvoranschlag eines Malerbetriebes zugrunde gelegt. Diese Regelung wird Quoten- oder Abgeltungsklausel genannt.

Beispiel: "20%, wenn die letzte Renovierung ein Jahr zurückliegt, 40%, wenn die letzte Renovierung zwei Jahre zurückliegt, 60%, wenn die letzte Renovierung drei Jahre zurückliegt, 80%, wenn die letzte Renovierung vier Jahre zurückliegt", sollen Mieter/innen anteilig die Kosten übernehmen.

Solch eine Abgeltungsklausel ist unwirksam, wenn

  1. die Abwälzung der Schönheitsreparaturen selbst schon auf die Mieter/innen unwirksam ist,
  2. sie eine Abgeltung von 100% vorsieht oder
  3. die prozentuale Abgeltung starre Fristen ausweist (BGH, Urt. v. 18.10.2006, VIII ZR 52/06).

Wirksam ist sie, wenn

  1. sie sich an den üblichen Renovierungsfristen orientiert und diese nicht starr sind,
  2. sie den Mieter/innen die Möglichkeit lässt, zur Kostenvermeidung die Arbeiten selbst durchzuführen und
  3. ein vom Vermieter berechneter Kostenvoranschlag nicht ausdrücklich für verbindlich erklärt wird (die Mieter/innen also selbst Kostenvoranschläge einholen können).

In der Praxis fuhren diese Quotenklauseln dazu, dass viele Mieter/innen bei Auszug ihre alte Wohnung aus Kostengründen selbst komplett renovieren, auch wenn die Fristen noch nicht abgelaufen sind. Bevor Sie diesen Schritt tun, sollten Sie sich in jedem Fall unbedingt in einer unserer Beratungsstellen anwaltlich beraten lassen.


Unser Online-Beitrittsformular macht den Beitritt ganz einfach.

Start-ups in Berlin 

Neue Akteure auf dem Wohnungsmarkt

Folgen Sie uns jetzt auf Facebook und Twitter - Aktuelles zu Mietrecht und Wohnungspolitik

Veranstaltungsreihe

Milieuschutz un-wirksam?

Die Videos dieser Veranstaltung stehen für Sie bereit.

Frühstück samt Beratung für Erwerbslose, Aufstocker und Geringverdienende in Neuköllner Beratungsstelle

MieterEcho

ProSoluta

Aufruf der Redakton MieterEcho an Betroffene von ProSoluta zum Erfahrunsaustausch und zur Vernetzung

Betriebskosten

Betriebskostenrechner

Überprüfen Sie Ihre Betriebs­kostenabrechnung mit dem Betriebskosten-Rechner!

Infoschrift

Untermiete

Die wichtigsten Tipps und Infos zu den Themen Untermiete und Wohngemeinschaften.

Was sollte vor dem Unterschreiben eines Mietvertrages beachtet werden?

Geschäftsstelle:

Möckernstraße 92
10963 Berlin
Tel.: 030 - 216 80 01

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montag, Dienstag, Donnerstag:
10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Mittwoch: 10 bis 13 Uhr
Freitag: 10 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr

 

Öffnungszeiten der Beratungsstellen:

siehe unter "Beratung / Beratungsstellen"