Berliner Mietergemeinschaft e.V.

Interessengemeinschaft und Beratung für Berliner Mieter

MieterEcho online 26.01.2015

„Zwillingsräume“ die Folge der Wohnungsnot in London

London bietet immer wieder  reichhaltiges Anschauungsmaterial für die Konsequenzen die jahrzehntelange Liberalisierung für den Wohnungsmarkt hat.

 

Einer Erscheinung, die durch die Bezeichnung „Zwillingsräume“ fast einen familiären Eindruck erweckt, widmete sich unlängst der Guardian. Viele Mieter/innen, so der Guardian, werden in London gezwungen, sich ein Zimmer mit oft vollkommen fremden Menschen zu teilen, weil die Mieten in der Hauptstand zunehmend unbezahlbarer werden. Auf speziellen Webseiten werden Zimmer für zwei Personen angeboten. Diese Art von Unterbringung deckt bereits 10%  des Wohnungsangebotes und die Nachfrage ist im letzten Jahr um 50% gestiegen. Der  Betreiber einer solchen Webseite kommentiert: „Es ist nicht ungewöhnlich, dass Paare in einem Zimmer in einem Haus oder einer Wohnung wohnen, um Kosten zu sparen, aber es gibt eine steigende Anzahl von Singles die sich einen Raum teilen. Freiwillig würden das sehr wenige Menschen tun, aber die brutale Realität der Londoner Wohnungskrise zwingt sie dazu.“ Und Campbell Robb, der Herausgeber der Zeitung "Shelter“ sagt: "Es ist kein Wunder bei dem völlig außer Kontrolle geratenen Wohnungsmarkt und den hohen Mieten, dass die Leute Zuflucht zu diesen Angeboten nehmen müssen, nur um ein Dach über dem Kopf zu haben. Aber es kann nicht richtig sein, dass die Menschen  ihre ganz persönliche Sphäre mit jemandem teilen müssen den sie kaum kennen. Der einzige Weg um diesen Irrsinn zu beenden, besteht darin, dass die Politiker ihre Ärmel aufkrempeln und endlich den Bau von bezahlbaren kommunalen Wohnungen in die Wege leiten.“
So zwingend diese Forderung auch sein mag, in London wird sie in dem exotischen konservativ-liberalen Bürgermeister Boris Johnson (Bo-Jo) kaum einen Fürsprecher finden. Dennoch haben Mieter/innen, Gewerkschafter/innen und mietenpolitische Aktivist/innen für den 31.Januar einen Protestmarsch zur City Hall, dem Sitz des Bürgermeisters in London, angekündigt.

-jo-

.... zurück zu MieterEcho online ....

Berliner MieterGemeinschaft e.V.
Möckernstraße 92
10963 Berlin

Tel.: 030 - 21 00 25 84
Fax: 030 - 216 85 15

Email: me(at)bmgev.de

Mieterproteste  in West-Berlin von 1945 bis 1990

MieterEcho

ProSoluta

Aufruf der Redakton MieterEcho an Betroffene von ProSoluta zum Erfahrunsaustausch und zur Vernetzung